Seminarwochenende

Gewaltfreies Hundetraining


Themen:    Antijagdtraining / Nasenarbeit / Antigiftködertraining

Datum:      Samstag 12. und Sonntag 13. Oktober 2019

Zeit:            9 – 17 Uhr (Samstags 9.00- 12.30h Lerntheorie für alle gemeinsam)

Ort:             Hundeplatz Ziegelhütte Niederbipp

Dozentinnen:
Nadja Hartwagner – Antijagd / www.kleintierpraxis-balsthal.ch
Martina Uebersax – Nasenarbeit / www.seelenhunde.ch
Monika Renz – Antigiftköder / www.balance4.ch

Investition:      CHF 350 mit Hund, CHF 250 ohne Hund - inklusive Mittagessen und Verpflegung, Diplom

 

Gruppengrösse: Pro Thema jeweils 7 aktive Hund / Mensch Teams und 5 passive Teilnehmer ohne Hund. Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben.

Ausrüstung: Die Teilnehmerhunde tragen bitte Geschirre. Witterungbeständige Bekleidung und Zubehör

Clicker / Markerwort, diverse hochwertige Futterbelohnungen und Lieblingsspielzeug

Die Versicherung ist Sache der Teilnehmer.


Philosophie

Hundeerziehung soll Hund und Halter Spass machen! Wir trainieren gewaltfrei und positiv verstärkend mit Markersignalen und Clicker. Dadurch verstärkt sich das Vertrauen, die Kooperation und die gemeinsame Beziehung. Unser Ziel ist eine gute, verlässliche, alltags- und umwelttaugliche Beziehung der Hund und Mensch Teams in einer positiv gestaltenden Lernatmosphäre.

Aversive Trainingsmethoden lehnen wir ab und dulden diese nicht in unserem Training.


Antigiftköderkurs

Immer wieder werden wir konfrontiert mit ausgelegten Giftködern und anderen unappetitlichen Dingen, die in der Umwelt herumliegen und die unsere Hunde aufnehmen und fressen. Willst du deinem Hund beibringen nicht alles zu fressen was am Boden liegt? Dann kann ich dir zeigen Wie. Durch gezieltes und kleinschrittiges Training erarbeiten wir die Basis vom Antigiftködertraining. Du und dein Hund lernt zusammen den kleinschrittigen Aufbau vom Abwenden, ausspucken bis zum Anzeigeverhalten.


Antijagdtraining

Warum jagd mein Hund? Verhaltensweisen erkennen und verstehen

Motivation und Belohnung

- Schleppleinentraining

- Orientierungstraining: Blickkontaktaufbau, Umkehrsignal, Verstecktraining

- Aufbau eines Superschlachtrufs und Arbeitspfiffs; Anordnung der möglichen Übungen im Antijagdtraining

- Verbesserung des „Komm“-Signals, Gehorsamsübungen, „Sitz und Platz“ auf Entfernung

- Impulskontrollübungen

Grundlagen - Zielgerichtetes Training - Gehorsam am Wild


Die Nadel im Heuhaufen - Anspruchsvolle Nasenarbeit für Jederhund

Hunde sind Nasentiere! Ihre Talente diesbezüglich zu fördern und fordern lastet den Vierbeiner nicht nur ausgezeichnet aus, es ist auch eine überaus artgerechte Beschäftigung für jeden Hund - von jung bis alt, ob klein oder gross. An diesem Wochenende lernt Dein Hund, einen spezifischen Geruch zu suchen und Dir anzuzeigen. Wir arbeiten ausschliesslich über Motivation. Das Material für die Nasenarbeit wird zur Verfügung gestellt. 


Anfrage / Anmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Ein Hundeseminar ohne Hund besuchen?

Quelle: Tom's Hundewelt

Klingt erstmal etwas verrückt, hat aber viele Vorteile (vorausgesetzt der eigene Hund ist in der Zeit gut versorgt), z.B.:

  • weil manche Themen die Anwesenheit des Hundes nicht erfordern bzw. sich besser theoretisch als praktisch aneignen lassen
  • Theorie ist die Voraussetzung um praktisch flexibel und effektiv zu trainieren
  • wenn der eigene Hund durch die Seminarsituation überfordert wird, weil er die Nähe zu fremden Hunden oder Menschen nicht so gerne hat
  • wenn der eigene Hund sich schwer tut mit dem ruhigen Warten bei Erklärungen und Theorieteilen
  • wenn ich selbst mich 100 % auf das Geschehen konzentrieren möchte (mit Hund ist man meist doch recht abgelenkt und wahrt mehr Distanz)
  • ohne Hund kann ich überall nah zuschauen und so verschiedene Ausbildungsschritte und Fehler bzw. Lösungsmöglichkeiten beobachten, die mein Hund am Seminar vielleicht gerade (noch) nicht zeigt, die aber daheim auftreten könnten
  • wenn ich beruflich mit Hunden arbeite